Zum Inhalt springen
Startseite » Wirtschaftsrecht-News » Kennzeichenrecht bei der Vermarktung von Lebensmitteln

Kennzeichenrecht bei der Vermarktung von Lebensmitteln

Der Wirtschaftsverkehr von Lebensmitteln ist geregelt im Kennzeichenrecht. Die Durchschlagkraft der Werbung, der Wiedererkennungswert des Produkts sowie das Image eines Händlers stehen in Wechselwirkung mit der Kennzeichnung.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Erfolgreicher Vertrieb von Lebensmitteln erfordert Marken- und Namensstrategie. Beispielsweise gibt es Beschränkungen für Lebensmittel aufgrund der Health Claims Verordnung. Mit der Lebensmittelvermarktung entsteht somit eine Schnittstelle zum Marken- und Kennzeichenrecht.

Die korrekte Kennzeichnung und Etikettierung von Lebensmittel ist erforderlich, um rechtssicher für Produkte werben zu können.

Rechtsanwalt Dipl.-Ing. Michael Horak, LL.M.

Wir unterstützen Sie, nutzen Sie eine erste Beratung.

  • Neue Garantiebedingungen zum Jahreswechsel

    Neue Garantiebedingungen zum Jahreswechsel

    Vor vielen Jahren war das Internet noch Neuland, heute ist es längst zur Plattform für etliche Bereiche des Lebens geworden. Trotzdem muss der Gesetzgeber immer noch nachjustieren. Mit dem Gesetz reguliert er das sich ständig verändernde Verhalten im Internet. Durch die Änderungen zum 1. Januar 2022 passt der Gesetzgeber die Regeln für Garantiebedingungen von Onlinehändlern… Weiterlesen »Neue Garantiebedingungen zum Jahreswechsel

    mehr


  • Domainreservierung BGH

    Domainreservierung BGH

    BGH I ZR 137/04 vom 19. Juli 2007 – Domainreservierung (Euro Telekom) Das Halten eines Domain-Namens durch eine juristische Person des Handelsrechts stellt nicht schon deshalb eine Zeichenbenutzung dar, weil die juristische Person stets im geschäftlichen Verkehr handelt. Der Erfahrungssatz, dass der Verkehr einem Zeichen, das durch seine isolierte Verwendung im Geschäftsverkehr zunehmend eine herkunftshinweisende… Weiterlesen »Domainreservierung BGH

    mehr


  • Internetapotheke EuGH

    Internetapotheke EuGH

    URTEIL DES GERICHTSHOFES Dezember 2003(1) Artikel 28 EG und 30 EG – Richtlinien 92/28/EWG und 2000/31/EG – Nationale Rechtsvorschriften, die den Verkauf von Humanarzneimitteln über das Internet durch in einem anderen Mitgliedstaat ansässige Apotheken beschränken – Erfordernis einer ärztlichen Verschreibung für die Lieferung – Werbeverbot für den Versandhandel mit ArzneimittelnIn der Rechtssache C-322/01betreffend ein dem… Weiterlesen »Internetapotheke EuGH

    mehr


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert